Tricks mit Weichenstellungen

Aus ZusiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 3D-Editor folgt bei der Fahrstraßenerstellung soweit es geht dem Vorrangstrang (= erstes Nachfolgerelement) der Weichen. Diese Vorrangstellung ist gleichzeitig die Grundstellung der Weiche.

Um dem Editor bestimmte Fahrwege nahezulegen, kann man also die Streckenelemente der Weichen mit dem entsprechenden Button in den Elementeigenschaften vertauschen. Danach Strecke neu verknüpfen und Fahrstraßen neu erstellen.

Vermeidung unschöner Umfahrzugstraßen

Das Standardverhalten der Fahrstraßenerzeugung des 3D-Editors sieht vor, so lange wie möglich den Vorrangsträngen der Weichen zu folgen und erst am letzten möglichen Punkt in Richtung Ziel abzuzweigen. Wenn dies in einem Streckenmodul zu unschönen Umfahrzugstraßen führt (die eventuell auch mehr als notwendig andere Fahrten im Bahnhof verhindern), so ist auf zwei Wegen ein Workaround möglich:

Lösung mit Zusi-Bordmitteln

Hierfür ist ein 3D-Editor ab Version 3.1.0.4 oder neuer erforderlich.

  • Bei der Fahrstraßenerzeugung die Option "Alternative Fahrwege einrichten" auswählen
  • Es entstehen dadurch systematisch alle Kombinationen von Fahrwegen, die zum nächsten Hauptsignal führen. Die so entstandenen Fahrstraßen werden vom Editor mit Klammerzusätzen im Namen versehen.
  • Um die Simulator-Performance nicht zu verschlechtern und die st3-Dateien klein zu halten sollten im nächsten Schritt alle neu entstandenen Klammer-Fahrstraßen in die Löschliste eingetragen werden (in den Streckeneigenschaften, Reiter Signalliste, steht am Ende der Signalliste eine Copy&Paste-fähige Liste der Fahrstraßen). Vorläufig jdeoch noch nicht die Fahrstraßen neu erzeugen (sonst wird die Löschliste sofort wirksam).
  • Jetzt im Simulator durch systematisches Erzwingen von Fahrstraßen ermitteln, welche Klammerfahrstraßen die gewünschten "schönen" Fahrwege enthalten. Diese Fahrstraßen aus der Löschliste entfernen, und dafür die Grundfahrstraße in die Löschliste aufnehmen.
  • Fahrstraßen neu erstellen.
  • Wenn ein Diff-Werkzeug zur Verfügung steht, lässt sich die Korrektheit der Löschliste prüfen: Die Grundfahrstraße ist entfernt worden. Neu vorhanden ist die gewünschte Fahrstraße mit Klammerzusatz im Namen. Wenn die Löschliste vollständig ist, sollten keine weiteren neuen Fahrstraßen vorhanden sein.

In großen Bahnhöfen können bei diesem Ansatz sehr umfangreiche Löschlisten mit mehreren 100 Fahrstraßen entstehen. Eleganter ist die alternative Lösung mit dem Tool fahrstr_gen.

Lösung mit fahrstr_gen

fahrstr_gen kann anstelle der Fahrstraßenerzeugung des 3D-Editors verwendet werden. Über Bedingungsdateien lassen sich gewünschte Weichenstellungen in den Fahrstraßen vorgeben.

Flankenschutz durch Ereignisse

Wenn mit "Weiche in Fahrstraße verknüpfen" eine Weiche außerhalb der eigentlichen Fahrstraße in Flankenschutzstellung gebracht wird, bleibt sie bis zum Stellen einer anderen Fahrstraße über diese Weiche in dieser Lage. Wenn man damit leben kann, ist dieses Ereignis das Mittel der Wahl für Flankenschutz. Es ist zu beachten, dass die verknüpfte Weiche beim Einstellen der Fahrstraße bedingungslos umgestellt wird -- sämtliche Fahrstraßen, die die Weiche in Vorrangstellung befahren, müssen also mit der verknüpfenden Fahrstraße in Konflikt stehen (was bei Flankenschutzweichen ja im allgemeinen der Fall ist).

Das Ereignis "Weiche umstellen" stellt eine Weiche in abzweigende Lage. Es wirkt allerdings erst beim Überfahren des Ereignisses im Simulator und ist daher nicht für Flankenschutzzwecke zu gebrauchen.